Pauschalclub.de

Die Seite über das Original: Pauschalclubs in Dortmund und Münster. Die heißesten Girls aus allen Teilen der Welt für dich zum Pauschalpreis. All-Inklusive Buffet, Sauna, Sex, Getränke, Service! Selbstverständlich sind unsere Mädels diskret.

MIT DEM GRÖSSTEN VERGNÜGEN

Glossar

Alle  |  A   ·  B   ·  C   ·  D   ·  E   ·  F   ·  G   ·  H   ·  I   ·  J   ·  K   ·  L   ·  M   ·  N   ·  O   ·  P   ·  Q   ·  R   ·  S   ·  T   ·  U   ·  V   ·  W   ·  Z 
(auch: Gräfenberg-Zone, G-Spot) -> Erogene Zone in der Vagina, deren Existenz umstritten ist. Anatomisch betrachtet, handelt es sich bei der G-Zone um die Paraurethraldrüse ( Prostata feminina ). Sie gilt als das Pendant zur männlichen -> Prostata. Die Stimulierung des G-Punkts soll bei einigen Frauen sehr schnell zum -> Orgasmus führen. Diese Aussage ist allerdings sehr subjektiv und kann nicht von allen Frauen bestätigt werden. Die Bezeichnung des G-Punkts geht zurück auf seinen Entdecker Dr. Ernst Gräfenberg, der ihn 1950 erstmals in seinen Aufzeichnungen erwähnte.
siehe -> Homosexualität
(auch: Geschlechtsteile, Geschlechtsorgane) Fortpflanzungsorgane der Lebewesen. Die Biologie unterscheidet innere und äußere Genitalien. Bei der Frau bildet die -> Vulva die äußeren Geschlechtsteile. -> Vagina, Gebärmutterhals, Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke zählen zu den inneren Geschlechtsteilen. Zu den männlichen äußeren Genitalien zählen -> Penis und Hodensack. Hoden, Nebenhoden und Samenleiter bilden die inneren männlichen Geschlechtsorgane. Durch die Möglichkeit der Schwangerschaftsverhütung und die Freude am Liebesspiel (-> Geschlechtsverkehr) werden die Genitalien beim Menschen nicht (mehr) ausschließlich zur Fortpflanzung genutzt.
siehe -> Genitalien
(auch: Beischlaf; Koitus) Bezeichnung für die sexuelle Vereinigung von Mann und Frau, bei der der Mann seinen -> Penis in die -> Vagina der Frau bzw. in den Anus des Partners einführt. Der Geschlechtsverkehr ist die Vorraussetzung zur natürlichen Fortpflanzung und dient der Lustbefriedigung. Man unterscheidet verschiedene Arten des Koitus: Koitus à unda: Liebesspiel unter Wasser. Koitus in axilla: Reiben des Gliedes in der Achselhöhle des Partners. Koitus Inter Femora: Reiben des Penis zwischen den Oberschenkeln des Partners Koitus intermammarius: Stimulieren des Gliedes zwischen den Brüsten der Frau ( siehe -> Mammalverkehr) Koitus interruptus: unzuverlässige Verhütungsmethode: Kurz vor dem Orgasmus zieht der Mann seinen Penis aus der Vagina. Koitus per anum: Bezeichnung für -> Analverkehr. Koitus reservatus: Hinauszögern oder Unterdrücken des Samenergusses beim Geschlechtsakt.
Schmierstoff zur Verminderung der Reibung während des Geschlechtsverkehrs (-> Koitus) oder der -> Selbstbefriedigung. Die Verwendung von Gleitmitteln erleichtert das Einführen von Penis oder Hilfsmitteln in die Vagina oder den Anus (-> Analverkehr). Vorsicht: Einige Gleitmittel können den Latex der Kondome oder anderer Verhütungsmittel angreifen. Um zu vermeiden, dass die Präservative undicht oder porös werden, empfiehlt sich ein Gleitmittel auf Wasserbasis.
siehe -> Penis
Seite 1 2 »